Vom neuen Waffenrecht sind nur sehr wenige Personen in zumutbarem Masse betroffen. Bei einem Nein wäre die Schengen-Mitgliedschaft der Schweiz in Gefahr. Von dieser profitiert die Schweiz aber maximal, da sie uns zahlreiche Vorteile bietet.

Mit dem neuen Waffenrecht fallen halbautomatische Waffen, die nicht von der Armee übernommen wurden, neu in die Kategorie der «verbotenen Waffen». Sie können jedoch weiterhin erworben und im Schiesssport eingesetzt werden. Dafür braucht man zwar eine Sonderbewilligung, diese wird aber auch heute schon für «verbotene Waffen» ausgestellt. Für Jäger, Armeeangehörige oder Polizisten ändert sich gar nichts. Sie können ihre Waffe weiterhin behalten. Es würde sich also nur für sehr wenige Personen wirklich etwas verändern.

Bei einem Nein am 19. Mai würde sich jedoch für die ganze Schweizer Bevölkerung sehr vieles verändern. Denn die Schweiz würde ihre Schengen-Mitgliedschaft und alle damit verbundenen Vorteile verlieren. Dazu zählen Reisefreiheit im gesamten Schengenraum und Sicherheit durch das Schengener Informationssystem (SIS). Ausserdem wäre die Schweiz für viele Touristen nicht mehr attraktiv, was Tourismusregionen wie dem Wallis, dem Berner Oberland oder Graubünden massiv Schaden würde.

Diese Vorteile zu verlieren, sollten wir nicht zulassen. Jetzt Teil der JA-Bewegung werden:

Die Zahl der Menschen, die unsere Kampagne unterstützen, wächst von Tag zu Tag. Mach jetzt ebenfalls mit und setz ein wichtiges Zeichen für eine erfolgreiche Schweiz. Jede Stimme zählt!


Please enter an Access Token on the Instagram Feed plugin Settings page.